Grundschule

Unsere Kinder können ortsnah in die Schule gehen. Die Grundschule Biberbach ist eine Schule mit Mittagsbetreuung

Leitung:

Frau Christa Bobinger, Schulleiterin
Frau Andrea Halder, stv. Schulleiterin
Sekretariat: Frau Marlies Fasching
Pfarrer-Ginther-Weg 3
86485 Biberbach
Telefon: 08271/ 80590-0
Telefax: 08271/80590-13
gsbiberbach@gmx.de

Klassen:

1a   Frau Halder  Altbau OG Raum 107
1b   Frau Mrozek   Neubau EG Raum 14
2a   Frau Bobinger  Neubau EG   Raum 15 
2b   Frau Müller  Neubau EG Raum 16
3a   Herr Anderle   Altbau EG Raum 29
3b   Frau Lenz-Helmschrott Altbau EG Raum 22
4a   Frau Seitz Altbau  OG Raum 102 
4b   Frau Bach Altbau EG Raum 27

Elternbeirat:


1. Vorsitzende: NN
2. Vorsitzende: Vera Schormair

Mittagsbetreuung:


Frau Burghart, Frau LaRosa, Frau Hammerl, Frau Jansen, Frau Burgis                                                                                

Tel.  08271/80590-25
Öffnungszeit: 11.30 – 16.00 Uhr
1 Gruppe (mindestens 12 Kinder)

Kosten:
Betreuung ab 3 Tage/Woche:  bis 14.00 Uhr: 67,00 € / Monat, bis 16.00 Uhr: 111,00 € / Monat oder
Betreuung bis 2 Tage/Woche bis 14.00 UIhr: 45,00 € / Monat, bis 16.00 Uhr: 69,00 € / Monat                                             

Mittagessen täglich 4,00 €

Jugendarbeit an Schulen:

Frau Bernadette Farquhar
Tel. 08271/80590-33
Mo. 08.05 – 11.30 Uhr
Mi.  08.05 – 11.30 Uhr

Email: farquhar.bernadette@st-gregor.de

Wichtige Termine:

  • 13.09.2022:  erster Schultag 2022/2023
  • 15.09.2022:  Fotograf

Unsere Leitsätze:

  1. Wir Lehrer/innen und Eltern wollen die Kinder zu Rücksichtnahme und Höflichkeit sowie zu gegenseitiger Wertschätzung erziehen und ihnen darin ein Vorbild sein.
  2. Wir Lehrer/innen und Eltern wollen unsere Kinder bestmöglich fördern.   
    a) Wir Eltern unterstützen die Schule aktiv bei ihren Bemühungen. Wir sorgen dafür, dass unsere Kinder die 5 Gemeinschaftsregeln beachten, häusliche Aufgaben entsprechend erledigen sowie die erforderlichen Arbeitsmate-            rialien vorhanden sind.   
    b) Wir Lehrer/innen sind bemüht, die Unterrichtsmethoden immer wieder an die aktuellen Erfordernisse anzupassen.
  3. Wir bekennen uns dort zur Inklusion von Kindern mit Behinderung, wo wir für diese sowie für alle anderen Beteiligten vertretbare Rahmenbedingungen für ein positives Zusammenleben und Lernen schaffen können.
    Dabei benötigen wir ggf. auch externe Unterstützung. Gleichfalls muss auch der zeitliche Anteil pflegerischer Tätigkeit positiv in den individuellen Bildungsprozess integriert werden können. Diese Anforderungen sind bei jedem Einzelfall aufs Neue zu prüfen.